lehren



Qualifikationsverfahren (Lehrabschlussprüfung)

Im Kanton Bern finden jährlich um die 12'000 Qualifikationsverfahren statt. Organisiert und durchgeführt werden sie von den Chefexpertinnen und Chefexperten der zuständigen Berufe. Der Fachbereich Qualifikationsverfahren im Mittelschul- und Berufsbildungsamt (MBA) koordiniert die prüfungsrelevanten Massnahmen im Kanton.

 

Qualifikationsverfahren Maurerin EFZ und Baupraktikerin EBA

Die Qualifikationsverfahren für Maurerin / Maurer EFZ und Baupraktikerin / Baupraktiker EBA werden in den AZ Maurerlehrhallen Bern, Burgdorf und Thun durchgeführt. Die Prüfungen unterteilen sich in folgende Qualifikationsbereiche:

 

Praktische Arbeit (EFZ)

In diesem Qualifikationsbereich werden während 20 Stunden die praktischen Fähigkeiten wie Maurerarbeiten, Ortbetonbau, Verputze und Beschichtungen, Unterlagsböden und Zementüberzüge sowie spezielle Dichtungen und Dämmungen anhand eines Mauerwerksobjektes und einem Schalungsobjekt geprüft.

 

Praktische Arbeit (EBA)

In diesem Qualifikationsbereich werden während 12 Stunden die praktischen Fähigkeiten wie Maurerarbeiten und Ortbetonbau anhand eines Mauerwerksobjektes und einem Schalungsobjekt geprüft.

 

Übungsobjekte zum Qualifikationsverfahren der Maurer EFZ und Baupraktischer EBA werden von der Maurerlehrhalle Sursee aufgeschlatet und können hier heruntergeladen werden.

 

Qualifikationsverfahren Strassenbauerin EFZ und Strassenbaupraktikerin EBA

Für die Strassenbauerin / Strassenbauer EFZ und Strassenbaupraktikerin / Strassenbaupraktiker EBA werden die Qualifikationsverfahren in der Berufsfachschule Verkehrswegbauer in Sursee durchgeführt.

 

Praktische Arbeit (EFZ)

18 Stunden (16 Stunden EBA) stehen für die Ausführungen des Objektes wo die praktischen Fähigkeiten wie Randabschlüsse, Pflästerungen, Planie- und Belagsarbeiten, Entwässerungen/Werkleitungen und berufsspezifische Arbeiten Strassenbau nach Werkplanvorgabe geprüft werden, zur Verfügung.

 

Bei den Qualifikationsverfahren werden zudem die Bereiche Berufskenntnisse, Fachzeichen, Allgemeinbildung und Erfahrungsnoten aus Berufsfachschule und überbetrieblichen Kursen miteinbezogen.

 

Weitere Informationen wie die Bildungsverordnung, den Bildungsplan, den Lehrstellennachweis und weitere Berufsinformationen finden Sie auf den Websiten Berufliche Grundbildung - Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation und bauberufe.ch.

 

 

Impressionen QV

2012 lap maurer bernart2013 laf kirchberg